Wie nutze ich mein Netzwerk zur Rekrutierung?

Für die Rekrutierung neuer Talente das Unternehmens-Netzwerk zu nutzen ist nicht nur kostengünstig, sondern in vielen Fällen auch erfolgversprechend. Das gilt für die Vermarktung von Image und Produkten ebenso wie für die der Employer Brand. Besonders in Zeiten der Digitalisierung geht ohne eine gute Vernetzung sowieso nichts mehr. Beinahe jedes Unternehmen verfügt über eine eigene Website, ein Profil auf XING, LinkedIn und Facebook, Twitter oder Instagram, je nach Branche und Tätigkeitsschwerpunkt.

Rekrutierung im Netzwerk

Vorhandene Ressourcen nutzen lernen

Diese bereits vorhandenen Quellen für neue Mitarbeiter zu nutzen, bietet sich also an. Denn warum sollten die Sozialen Kanäle, die Website und Werbe-Aktionen nicht neben einer gestärkten Arbeitgebermarke und einem größeren Kundenstamm und Absatzmarkt auch neue Talente in das Unternehmen spülen? Personalverantwortliche übersehen leicht, dass sich ihre Arbeitsbereiche mit denen des Marketings in großen Teilen überschneiden.

Imagekampagnen und Marketingauftritte sorgen auch bei den gesuchten Talenten für Aufmerksamkeit.

An dieser Stelle können Recruiter die Talente abholen und integrieren, denn die erfolgreiche Anwerbung ist über das Marketing bereits erfolgt.

 

Mit offenen Augen rekrutieren

Im schon vorhandenen Netzwerk nach Kandidaten für eine Vakanz zu suchen, spart Energie, Zeit und Geld. Gleichzeitig ist die Erfolgsquote ungleich höher, da die Bewerber sich bereits für das Unternehmen entschieden haben oder sogar schon Teil davon sind. Konkrete Rekrutierungsmöglichkeiten ergeben sich im eigenen Netzwerk über:

  • Interne Stellenausschreibungen
  • Mundpropaganda
  • Praktika, Werkstudenten-Verträge und Stellen für Studien- und Diplomarbeiten
  • Online-Kanäle

 

Interne Stellenausschreibungen forcieren

Eine oft übersehene, weil so naheliegende, Möglichkeit besteht darin, sich bei Vakanzen zunächst im eigenen Unternehmen nach potenziellen Kandidaten umzuschauen. Die interne Stellenbesetzung wird in der freien Wirtschaft bei der Personalsuche leider oft vernachlässigt, obwohl sie den Vorteil bringt, dass die sich bewerbenden Talente ihre Integrität und Kompetenz im Unternehmen bereits gezeigt haben.

Wer sich bei seinem aktuellen Arbeitgeber auf eine Vakanz bewirbt, zeigt damit sein Bestreben zu bleiben und sich gemeinsam mit dem Unternehmen zu verbessern.

Als Arbeitgeber stärken Sie mit internen Stellenausschreibungen zudem die Mitarbeiterbindung und erhöhen die Motivation durch potenzielle Aufstiegsperspektiven. Gleichzeitig fällt es oft leichter, die dadurch freiwerdende Stelle mit einem externen Kandidaten zu besetzen, da sie meist geringere Qualifikationen voraussetzt.

 

Gute Mundpropaganda wirkt Wunder

Der neue Kandidat könnte direkt aus dem Netzwerk Ihrer Mitarbeiter kommen, wenn diese positiv über ihren Arbeitgeber und das Arbeitsklima sprechen. Mundpropaganda ist ein machtvolles Instrument, die eigenen Angestellten sind kostenlose Werbe-Multiplikatoren, die Sie als Personalverantwortlicher auf keinen Fall ungenutzt lassen sollten.

Kurz gesagt: Ohne Mitarbeiterempfehlungen kann der Rekrutierungsprozess kaum erfolgreich verlaufen.

Denn selbst wenn Sie neue Talente über andere Wege finden und einstellen, erfahren diese spätestens in den Monaten des Onboardings von den etablierten Mitarbeitern, wie wohl sich diese in Ihrem Unternehmen fühlen. Nutzen Sie darum Programme zur Förderung von Mitarbeiterempfehlungen.

 

Empfehlungsmanagement sinnvoll nutzen

Wie wichtig die Mitarbeiterempfehlung im Recruiting-Prozess ist, zeigt, dass immer mehr Recruiting-Experten entsprechende Leitfäden anbieten. Gerade weil die jungen Talente nach Authentizität und einer sozial angenehmen Arbeitsatmosphäre suchen, sind Mitarbeiterempfehlungen echtes Geld wert. Denn über Mundpropaganda gewonnene Arbeitnehmer sind im Vorfeld bereits gewillt, in dem Unternehmen zu bleiben und wissen zudem aus erster Hand, worauf sie sich einlassen. Nicht zu vernachlässigen ist außerdem der psychologische Faktor: wer seinen Freunden und Bekannten eine Anstellung empfiehlt oder vermittelt, möchte erfolgreich dabei sein.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der über Empfehlung angeworbene Kandidat fachlich wie auch sozial gut integrierbar ist und bleibt, ist hoch.

 

Praktika, Studienarbeiten und Werkstudierende

Mundpropaganda ist die eine Sache, doch den Nachwuchs aus dem (familiären) Mitarbeiterumfeld zu gewinnen, ist lohnend und vielversprechend. Hochschulabsolventen sind gefragte Talente auf dem Arbeitsmarkt. Nutzen Sie also die exklusive Chance, über Praktika und Teilzeitstellen für Studierende diese raren Kandidaten für sich zu gewinnen, bevor sie verfügbar werden für den freien Markt. Gestalten Sie Einführungstage und Berufsvorstellungstermine exklusiv für den Nachwuchs Ihres Netzwerks, bieten Sie attraktive Einstiegsmodelle wie ein duales Studium oder ein Praktikum mit Übernahmegarantie, nutzen Sie die Plattformen der Hochschulen, um sich vorzustellen. Sie gelangen damit zum einen vergleichsweise günstig an wissenschaftliche Expertise, zum anderen erhalten Sie Gelegenheit, die Talente in ihrer Befähigung für eine spätere Beschäftigung unter die Lupe zu nehmen.

 

Online-Kanäle erreichen Fans und Follower

Die meisten Unternehmen sind nicht nur mit der eigenen Website im Internet vertreten, sie befüllen auch regelmäßig ihre Profile auf Facebook, Twitter und Co. Wer am Ball bleiben möchte, sollte generell mindestens einmal täglich, bestenfalls vormittags, in den Social-Media-Kanälen von sich lesen und sehen lassen. Nutzen Sie als Personaler die kostenlose Vorstellungs- und Vernetzungsmöglichkeit für die Rekrutierung von wertvollen Talenten. Arbeiten Sie mit dem Marketing zusammen, zeigen Sie Ihr Unternehmen sozial und authentisch und präsentieren Sie Ihre Vakanzen auf der Frontpage Ihrer Unternehmens-Website. Wer Ihre Aktivitäten online verfolgt, erfährt so ganz automatisch von einer zu freiwerdenden Stelle.

 

Netzwerk Rekrutierung

 

Bleiben Sie mit Ihrer Marke authentisch

Im Netz können Sie auch Ihre Employer Brand besonders gut hervorbringen und jungen Kandidaten das zeigen, worauf das Unternehmen Wert legt: Ökologische Konzepte, Umweltschutzaktionen, Nachhaltigkeit, grüne Energie und soziale Kompetenz kommen immer gut an. Achten Sie bei jeder Aktion darauf, authentisch zu bleiben. Auch Eigenlob will gut dosiert sein. Viel erfolgreicher als mit großen Worten sind Sie, wenn sie Sympathien durch gut durchdachte Promotion-Aktionen gewinnen oder mit kleinen umweltfreundlichen Gesten werben. Wie wäre es mit Betriebsfahrrädern oder eine Fahrradtour zum Sommerfest?

 

In jedem Netzwerk befinden sich unentdeckte Schätze

Das Unternehmensnetzwerk ist für Personaler durchaus wertvoll, wenn sie es richtig zu nutzen wissen. Voraussetzung ist eine enge Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung und dem Marketing. Halten Sie die Augen innerhalb Ihrer Belegschaft offen und nutzen Sie die Quellen, die bereits da sind. So sparen Sie Zeit und Geld und erhöhen Ihre langfristigen Erfolgschancen, wertvolle Talente zu gewinnen und zu halten.